Vereinsgeschichte

Am 03.02.1936 wurde der Kleingartenverein Meiderich-Nord gegründet. Im Jahr 1938 bestand die Anlage aus 47 Gärten mit durchschnittlich 300qm und einem Kinderspielplatz.

Plan der Gartenanlage aus dem Jahr 1937

Der 2. Weltkrieg zog nicht einfach an der Kleingartenanlage vorbei: Am 14. Oktober 1945 warf die Royal Air Force während der „Operation Hurricane“ innerhalb von 24 Stunden über 10.000 Tonnen Bomben auf Duisburg und die Nachbarstädte ab. Die Geschosse brachten 3.500 Menschen um ihr Leben und legten weite Teile der Stadt in Schutt und Asche. Auch die Kleingartenanlage in Meiderich wurde am 15. Oktober komplett zerstört. Alte Dokumente, wie die Gründungsurkunde verbrannten im Vereinsheim.

In den Kriegswirren wurden die Gartenzellenverkleinert, damit mehrere Leute diese bewirtschaften konnten um sich zu ernähren. Außerdem wurden die Hütten zu Behelfsheimen umgebaut, in denen Vereinsmitglieder und ihre Familien leben konnten, wenn ihre Wohnungen zerstört wurde. 1946 kam die Wende, nach Kriegsende wurde die Anlage 1946 wieder saniert und die Gartenparzellen vergrößert.

Bereits 1948 zählt der Kleingartenverein 82 Mitglieder. 1950 wird beschlossen die Gartenanlage zu vergrößern und zu sanieren, dafür musste sich der Verein Geld beim Landesverband leihen. Die Lauben wurden nun einheitlich im Typ „Marxloh“ erbaut.

Es war aber nicht immer friedlich im Verein, im Jahr 1958 musste der Stadtverband einen Kleingärtnerkrieg im Verein schlichten, man stritt sich um die Kleinviehhaltung eines Mitgliedes. Bereits 1960 erschütterte der nächste Skandal den Verein: Ein Tischler hat es gewagt seine Garagen 20cm über die Grundstücksgrenze des Kleingartenvereins zu bauen, die Kleingärtner schalten die Stadt ein. Ein Jahr später fordert die evangelische Kirche vom Verein drei Kleingärten ein, um darauf ein Kirchenzentrum zu errichten. Die Kleingärtner wehren sich, denn man will die betroffenen Mitglieder nicht verlieren. Der Stadtverband ordnete 1961 an, dass der Verein sich fügen muss und die Gärten der Kirche überschreiben soll.

Am 10.06.1961 wurde im Verein groß gefeiert, das 25-jährige Vereinsjubiläum stand an. Sechs Mitglieder sind seit 1936 im Verein und erhielten die Ehrennadel. Das letzte Behelfsheim des Vereins wird im Juni 1965 in einen Geräteschuppen umgebaut, gemeinsam hat man dafür gesorgt, dass das Vereinsmitglied endlich eine Wohnung zugewiesen bekommt.

1968 wird die Anlage an der Vohwinkelstraße um 16.000 qm erweitert. Seit man 1965 mit der Modernisierung begonnen hat, wird 1970 Bilanz gezogen: Es wurden 12 Lauben neu gebaut, zwei Lauben umgebaut und nur vier Gärten sind weiterhin ohne Laube. Auch das Vereinshaus wird erweitert: 1975 wird die Pergola angebaut und 1983 der Anbau des Geräteraumes beschlossen.

Mitglieder beim Umbau des Vereinshauses

1986 feierte der Kleingartenverein Meiderich-Nord sein 50-jähriges Bestehen, es wurde am 5. Juli im Lokal „Küppers“ mit über 50 Leuten groß gefeiert.

Seit her haben die Mitglieder immer wieder zusammen an der Anlage gearbeitet und zusammen gefeiert. Ob Ostern, Sommerfest, Erntedank, Nikolaus oder Silvester: Bei den Feiern kommen sowohl die Große, als auch die Kleinen auf ihre Kosten.